Im Naturschutzgebiet “Ewiges Meer”

Dieser Artikel wurde von Arthur Hellmer aus Norddeich verfasst, ich habe ihn nur digitalisiert:

Im Naturschutzgebiet "Ewiges Meer" Wer als Fremder in Ostfriesland weilt, sollte die Gelegenheit nicht verstreichen lassen, dem "ewigen Meer" einen Besuch abzustatten. Das "ewige Meer" ist mit einer Wasserfläche von rund 90 Hektar der größte Hochmoorsee Deutschlands und steht seit dem Jahr 1939 unter Naturschutz. Zu den wenigen erhaltenen Restmoorflächen, die mehr oder weniger im Urzustand verblieben sind, gehören Teile der Umgebung des "Ewigen Meeres". Der Landhunger bewegt seit über 300 Jahren die Menschen dazu, das Moor zu erschließen und nutzbar zu machen. Das Wasser des Ewigen Meeres sieht schmutzig-braun aus, denn bei starkem Wind nagen die Wellen am Ufer und brechen Torfstücke ab. Der Grund des Gewässers besteht jedoch überwiegend aus hellem Sand. Die Wassertiefe liegt bei 3m. Aufgrund des hohen Säuregehaltes ist das Wasser nur schwach belebt. Im Hochmoorteil sind Eidechsen, Kreuzottern, Kröten sowie Moor- und Grasfrösche anzutreffen. Verschiedene Arten Sonnentau und Wollgras, Rosmarien, Besen- und Glockenheide, Moos- und Krähenbeere, Gabelstrauch, verschiedene Binsenarten, Mose und Algen wachsen hier. Die geschützten Hochmoorteile gehören deshalb zu den besten erhaltenen im nordwestdeutschen Raum. Am Rand des Schutzgebietes befindet sich ein Parkplatz. Von da aus führt ein Bolenweg zum Meer und endet wieder am Ausgangspunkt. Wer die Mooreinsamkeit liebt sollte das Ewige Meer aufsuchen! Das Ewige Meer ist zu erreichen über den Königsweg, der von Wilmsfeld nach Großheide führt. Dort ist der Abzweig zum Meer ausgeschildert. Die Strecke Norddeich - Ewiges Meer beträgt ca. 20km.